Image

Spenden

Wie können Sie (als Firma, Privatperson, Verein) den Rettungsdienst im Saarland unterstützen?

Hierbei kommen zwei verschiedene Varianten der Unterstützung in Betracht:

  • Förderer: Als Förderer tätigen Sie eine einmalige oder mehrmalige Spende/n, d.h. eine freiwillige, unentgeltliche Zuwendung an eine gemeinnützige Körperschaft, die vorliegend die Rettungsstiftung Saar darstellt. Diese wird dann zeitnah gemäß dem Stiftungszweck verwendet. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Durchführung unserer Projekte und unsere Arbeit und tragen somit langfristig gesehen zu einer ständigen Verbesserung des Rettungsdienstes bei.
  • Zustifter: Mit dem geleisteten Beitrag eines Zustifters wird das Stiftungsvermögen als solches ergänzt, da die Zustiftungen unmittelbar in das Stiftungsvermögen einfließen. Dies führt daher zu einer Erhöhung des Grundstockvermögens und einer Verbreiterung der finanziellen Basis der Stiftung. So sichern Sie die Handlungsfähigkeit und die Unabhängigkeit unserer gemeinnützigen Stiftung, da der Kapitalertrag regelmäßig und berechenbar für Projekte zur Verfügung steht.

Erteilung einer Spendenbescheinigung:

  • Bezüglich Förderer:  Gem. § 10b Abs. 1 EStG können Spenden zur Förderung steuerbegünstigter Zwecke im Sinne der §§ 52 bis 54 der Abgabenordnung an eine gemeinnützige Stiftung, vorliegend also Zuwendungen an die Rettungsstiftung Saar, insgesamt bis zu 20 Prozent des Gesamtbetrags der Einkünfte des Zuwendungsgebers als Sonderausgaben abgezogen werden. Abziehbare Zuwendungen, die den oben genannten Höchstbetrag überschreiten oder im Jahr der Zuwendung nicht berücksichtigt werden können, können im Rahmen der Höchstbeträge in den folgenden Jahren als Sonderausgaben abgezogen werden.

Nach Rechnungseingang erhalten Sie eine Zuwendungsbestätigung, d.h. eine Bestätigung einer freiwilligen, ohne rechtliche Verpflichtung erbrachten Geldzuwendung an eine Organisation, die beim Finanzamt vorgelegt wird und steuermindernd wirkt.

  • Bezüglich Zustifter: Gem. § 10b Abs. 1a S. 1 EStG können Spenden in den zu erhaltenden Vermögensstock einer gemeinnützigen Stiftung (sog. Zustiftung) auf Antrag des Steuerpflichtigen im Jahr der Zuwendung und in den folgenden neun Jahren bis zu einem Gesamtbetrag von 1 Million Euro abgezogen werden.

Diese Abzugsmöglichkeit ist neben dem oben genannten Spendenabzug möglich. Bei zusammen veranlagten Ehegatten verdoppelt sich der Betrag auf 2 Millionen Euro. Soweit der Stifter die Beträge innerhalb des 10-Jahreszeitraums nicht in Abzug bringen konnte, gehen diese danach in den allgemeinen unbefristeten Spendenvortrag über.